Kriterien für eine EDV-Buchhaltung

  • Installations- und Schulungs- bzw. Einarbeitungsaufwand
  • verlässlicher Anbieter mit überprüfbaren und vergleichbaren Referenzen
  • Freie Wahl bzw. einfache individuelle Einrichtung des Kontenplans, Vorhandensein bestehender Kontenrahmen (z.B.Datev-SKR 03/04)
  • Einfachheit der Einrichtung von Bilanz und GuV-Konten und sonstigen Auswertungen (z.B. Kostenstellenauswertung, Berücksichtigung von Budgets)
  • Art der Auswertungen

    • Journal
    • Kontenblätter
    • Saldenbilanz
    • Ausgabe offener Posten möglich?
    • Sind monatliche Auswertungen möglich
    • Umsatzsteuervoranmeldung
    • Aufbau der Bilanz und GuV-Auswertungen frei wählbar
    • Möglichkeit von Zwischensummen bei den GuV-Auswertungen
    • Kostenstellen/Kostenträger (mit Planzahlen/Vorjahreszahlen)
    • Möglichkeit der Auswertungen (GuV, Kostenstellen) abweichend vom Kalenderjahr (z.B. nach Schuljahren - für Schulen oder Kitas relevant)

  • Umsatzsteuerverarbeitung auch unterdrückbar?
  • unbeschränkte Zahl der Buchungen
  • Schnelligkeit der Anwendung
  • Mandantenfähigkeit (falls notwendig) - z.B. ein Verein hat rechtlich selbständige Untergesellschaften, die als eigenständige Mandanten zu buchen sind
  • Können Mahnungen automatisch erstellt werden?
  • Kombination mit Auftragsprogramm (Programm zur Rechnungsstellung) möglich?
  • Einhaltung der Grundsätze ordnungsgemäßer EDV-Buchführung (GODB-Prüfsiegel)
  • Gibt es bereits angepasste Branchensoftware
  • Schnittstellen zu Datev - falls wegen Zusammenarbeit mit Steuerberater erforderlich
  • u.a.